www.tierhalter-wissen.de

Haustiere in der Ferienzeit

Die Daheimgebliebenen (Betreuung zu Hause, Tiertausch, Tierpensionen, Tierheim)

Kaninchen im Käfig

Leider ist es nicht immer möglich und sinnvoll, ein Haustier mit in den Urlaub zu nehmen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich rechtzeitig um einen guten Tiersitter oder Pflegeplatz kümmern, damit Sie Ihr geliebtes Haustier während des Urlaubs in guten Händen wissen.

Dabei gilt es, eine zuverlässige Person zu finden, die Ihr Haustier bei Ihnen zu Hause in der gewohnten Umgebung versorgt. Die Heimpflege eignet sich besonders für Katzen, die sehr ortsgebunden sind. Ihre Vertrauensperson sollte möglichst zweimal täglich bei Ihnen zu Hause vorbei schauen, um die Katze zu füttern, ihr frisches Wasser zu geben und die Katzentoilette zu säubern. Wenn dann noch etwas Zeit zum Spielen und Schmusen mit der Katze bleibt, können Sie unbesorgt in den Urlaub fahren. Sorgen Sie dafür, dass für die Dauer Ihres Urlaubs genügend Futter und Katzenstreu vorrätig ist.

Heimtiere und Vögel können mit ihrem Käfig auch umziehen, wenn das für den Betreuer günstiger ist. Hunde sind sehr personenbezogen und sollten deshalb besser in eine Pflegefamilie aufgenommen werden, und nicht alleine zu Hause bleiben. Sprechen Sie mit der Pflegeperson ab, ob Sie Futter etc. besorgen sollen oder ob sie das lieber selber erledigt. In jedem Fall sollte es selbstverständlich sein, dass Sie als Tierbesitzer alle durch Ihr Tier entstehenden Kosten (Futter, Pflege, Medizin usw.) tragen.

Planen Sie ausreichend Zeit ein, um die Betreuungsperson ausführlich einzuweisen. Sicherheitshalber sollten Sie die wichtigsten Dinge immer schriftlich festhalten, damit nichts vergessen wird. Zu den wichtigsten Daten, die Sie aufschreiben sollten, gehören: Fütterungsvorgaben, Medikamentengabe, Sicherheitshinweise (z.B. Kippfenster geschlossen halten, bei Katzen), Notfallnummern (z.B. vom Urlaubsdomizil, Bekannten, Tierarzt, tierärztlichem Notdienst) und was im Krankheitsfall zu tun ist.
Außerdem ist es auch im Falle einer "festen" Zusage aus dem Freundes- oder Verwandtenkreis immer empfehlenswert, einen Ersatzbetreuer in Reserve zu haben.
Ihr Hund oder Ihre Katze sollte geimpft sein und keine ansteckende Krankheit haben. Hunde sollten außerdem haftpflichtversichert sein.

Haustier-Sitter-Vereine sind eine gute Alternative für die private Pflege. Die Urlaubsbetreuung beruht auf Gegenseitigkeit und es werden nur tatsächlich anfallende Kosten untereinander verrechnet. Die Zahl dieser Gruppierungen soll allerdings bereits wieder rückläufig sein, da es viele Tierhalter mit der Gegenleistung nicht so genau nehmen.

Kommt ein solcher Verein für Sie nicht in Frage, gibt es in Ihrer Umgebung sicherlich auch eine Tierpension, die Ihr Haustier zur Urlaubsbetreuung aufnimmt. Ist Ihnen keine derartige Unterkunft bekannt, fragen Sie bei ihrem Tierarzt, dem regionalen Tierschutzverein, Tierheim oder befreundeten Tierhaltern nach. Gelegentlich nehmen auch Tierheime selbst Urlaubstiere zur Betreuung auf, was meistens preisgünstiger ist als eine Tierpension.
Am besten sehen Sie sich verschiedene Einrichtungen an, bevor Sie sich entscheiden, wohin Sie Ihr Tier geben. Achten Sie bei der Auswahl der Tierpension auf Sauberkeit, Auslaufmöglichkeit, Unterbringung, Fütterung und Tränke der Tiere. Hunde und Katzen sollten möglichst in kleinen Gruppen gehalten, aber getrennt gefüttert werden. Im Winter sollte ein beheizter Raum zur Verfügung stehen.
Beobachten Sie die vorhandenen Tiere. Sehen sie gepflegt und gesund aus? Scheinen sie sich wohl zu fühlen? Ist das Fell gepflegt? Steht den Tieren ein ausreichend großes, eingezäuntes Freilaufgehege zur Verfügung? In einer guten Tierpension werden nur gesundheitlich korrekt versorgte Tiere aufgenommen. Das heißt, Sie müssen den Impfpass vorzeigen und werden über möglicherweise bestehende Krankheiten befragt. Manche Pensionen verlangen außerdem ein vom Tierarzt ausgestelltes Gesundheitszeugnis.
Erfragen Sie also rechtzeitig vor Ihrem Urlaub die Aufnahmebedingungen und planen Sie einen Besuch bei Ihrem Tierarzt ein (Impfung, Wurmkur, Medikamentenvorrat). Tierpensionen haben je nach Jahreszeit relativ lange Anmeldezeiten, auch hier gilt also — bitte rechtzeitig darum kümmern!

Kaninchen, Meerschweinchen und andere Heimtiere
Bei Kaninchen oder Meerschweinchen in Freilandhaltung sollten Sie sich überlegen, ob Sie diese während Ihres Sommerurlaubes nicht besser in die Wohnung holen. Draußen besteht die Gefahr, dass sie bei nicht sehr gewissenhafter Betreuung mit Kot verschmutzen. In das verschmutzte Fell können innerhalb kürzester Zeit Fliegen ihre Eier ablegen. Aus diesen Fliegeneiern schlüpfen Maden, die den Tieren schwere Verletzungen zufügen, die leider nicht selten eine Euthanasie notwendig werden lassen.
Geben Sie Ihr Kaninchen in Pflege, sollten Sie sich rechtzeitig erkundigen, ob von der Pflegestation bestimmte Impfungen gefordert werden.

Auch für Ihre Heimtiere, Vögel, Reptilien und Fische sollten Sie rechtzeitig einen verantwortungsvollen Betreuer suchen, die wichtigsten Fakten (Fütterungsanweisungen, Medikamente, Telefonnummern) schriftlich festhalten und dafür sorgen, dass ausreichend Futter und Einstreu o.ä. vorhanden ist.

Im folgenden Abschnitt finden Sie einige Vereine und Internet-Seiten, die Ihnen die Suche nach einem Tier-Sitter oder einer Tierpension erleichtern können.

Manche Tierärzte und Tierheime haben Adressenlisten von Familien ausliegen, die Hunde in der Ferienzeit aufnehmen und betreuen.

Im Rahmen der Ferien-Aktion "Nimmst du mein Tier, nehm' ich dein Tier" vermitteln der Deutsche Tierschutzbund und seine Mitgliedsvereine Tierhaltern den Kontakt zu fachkundigen Tierliebhabern, die die vierbeinigen und gefiederten Kameraden in Pflege nehmen möchten. Im Idealfall erfolgt die Tierbetreuung sogar wechselseitig, so dass sich die Tierhalter gegenseitig unterstützen.
Das Urlaubs-Beratungstelefon des Deutschen Tierschutzbundes ist Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr und Freitag zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr besetzt und hat die Rufnummer 0228/ 604 96 27.

Deutschlandweite, kostenlose Tiersittervermittlung bieten Gassi-Gassi.de, leinentausch.de und Haushelden.de.