www.tierhalter-wissen.de

Weiterempfehlen

Aktuelle Meldungen

Katzen lebten vor 6.000 Jahren opportunistisch
15.07.2020
Im Gegensatz zu Hunden haben sich eingewanderte Katzen vor 6.200 bis 4.300 Jahren sowohl von Wildtieren als auch von Nagetieren, die im Zusammenhang mit menschlicher Landwirtschaft standen, ernährt. „Die Tiere waren also nicht synanthrop, nicht vollständig auf den Menschen und seinen Lebensraum angepasst, sondern lebten – im Gegensatz zu den Hunden in dieser Zeit – ‚opportunistisch’. Wenn es in der freien Wildbahn, welche sie sich mit den heimischen Wildkatzen teilen mussten, kein Fressen gab, durfte es auch gern Nahrung aus menschlicher Nähe sein“, erklärt Prof. Dr. Hervé Bocherens vom Senckenberg Center for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen. „Auch die heimischen, europäischen Wildkatzen ernährten sich von den Nagetieren. Es gab also eigentlich eine direkte Futterkonkurrenz zwischen den beiden Formen, die aber aufgrund des großen Angebots anscheinend nicht zur Verdrängung der einen oder anderen Katze führte.“ Der Forscher war zusammen mit weiteren internationalen WissenschaftlerInnen
der Frage nachgegangen, wann und wie es zu der Domestizierung der Katzen gekommen ist und analysierten die Nahrungsgewohnheiten der Vorfahren heutiger Hauskatzen. Dafür haben die ForscherInnen um Bocherens stabile Isotope im Knochenkollagen von 6.000 Jahre alten Katzenfossilien gemessen. „Insgesamt haben wir sechs Katzenfossilien aus polnischen Fossilfundstätten untersucht. Um einen Vergleich zu haben, wurden zudem Fossilien der ältesten aus Polen bekannten domestizierten Katzen sowie 34 weiterer Tiere, die mit den Katzen vor etwa 6.000 Jahren in Europa lebten, gemessen“, erläutert der Tübinger Wissenschaftler. Ziel der Studie sei es, auch mit der Erforschung der Ökologie und Soziologie der eingewanderten Falbkatzen, die historische Verbindung von Mensch und Katze zu rekonstruieren. Die Ergebnisse zeigen, dass die eingewanderten Hauskatzen-Urahnen sich nicht vollständig vom Menschen abhängig machten, sondern weiterhin wild lebten und nur einen Teil ihrer Nahrung in der Nähe menschlicher Behausungen zu sich nahmen.
Weitere Nachrichten