www.tierhalter-wissen.de

Weiterempfehlen

Aktuelle Meldungen

Universität Hohenheim sucht nach Brauner Hundezecke
22.07.2020
Noch ist die Braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus) in Deutschland wohl noch nicht heimisch, doch wird sie vor allem in der Urlaubszeit immer mal wieder aus dem Ausland, vor allem dem Mittelmeerraum und der Schweiz, eingeschleppt. Wissenschaftler der Universität Hohenheim wollen die Verbreitung dieser ursprünglich auf dem afrikanischen Kontinent und seit langem bereits im Mittelmeerraum endemischen Zeckenart genauer untersuchen. Dazu bitten sie Hundehalter aus allen Bundesländern um ihre Mithilfe. Sollten sie eine vermeintlich Braune Hundezecke auf ihrem Tier oder in der Umgebung finden, werden sie gebeten, ein Bild an die Universität an die Email hundezecken@uni-hohenheim.de zu senden und die Zecke gleichzeitig sicher zu bewahren.
Sollte es sich tatsächlich um ein gesuchtes Exemplar handelt, werden die Finder gebeten, diese an die Universität zu senden. In den beiden vergangenen Jahren wurden der Universität aus 15 verschiedenen Haushalten in Deutschland Braune Hundezecken gemeldet. Insgesamt ist noch wenig über die Braune Hundezecke bekannt. So weiß man beispielsweise nicht, ob sie in Deutschland auch außerhalb von Wohnungen überleben kann und ob dies angesichts der Klimaveränderungen eventuell möglich werden könnte. Auch ist noch ungeklärt, ob sie auch von Hund zu Hund übertragen werden kann. Wie andere Zeckenarten auch, kann die Braune Hundezecker Überträger gefährlicher Krankheitserreger sein, wie beispielsweise dem des Mittelmeerfleckfiebers.
Weitere Nachrichten