www.tierhalter-wissen.de

Weiterempfehlen

Aktuelle Meldungen

Mensch kann den Lernerfolg von Hunden beeinflussen
14.08.2020
Erregung und Emotionen fördern die kognitive Leistung und den langfristigen Lernerfolg bei Hunden. Das fanden WissenschaftlerInnen der Vetmeduni Vienna in Kollaboration mit der University of Lincoln (UK) heraus. Eine jüngst in der renommierten Fachzeitschrift „Animals“ publizierte Nachfolgestudie der Vetmeduni Vienna belegt nun, dass dieser verbesserte Trainingseffekt auch nach einem Jahr noch deutlich nachweisbar ist. Diese Erkenntnis kann vor allem für die Schulung und das Training von Begleit- und Diensthunden von großer Bedeutung sein. Dazu wurden die dieselben Hunde, die bereits an der ersten Studie teilgenommen hatten, in der der Trainingserfolg nach einem 30-minütigen Spiel mit einem Menschen untersucht worden ist, nun auch für die 2. Studie herangezogen, in der die Langfristigkeit des Lernerfolgs gemessen werden sollte. „Die Ergebnisse zeigen, dass alle Hunde die Aufgabe erneut gelernt haben. Hunde aus der Hund-Mensch-Spielgruppe benötigten jedoch signifikant weniger Versuche und machten im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant weniger Fehler“, so Studienleiterin Nadja Affenzeller. Laut der Wissenschafterin
ist dies der erste Beweis dafür, dass Aktivitäten nach dem Training das Gedächtnis von Hunden auch ein Jahr nach dem ersten Erlernen einer Aufgabe positiv beeinflussen können. Laut der nun vorliegenden Studie scheinen das Spiel zwischen Hund und Mensch und strukturierte lang andauernde Schlafphasen die vielversprechendsten Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung des Trainingserfolgs zu sein. Ein besseres Verständnis wirksamer Interventionen – aber auch schädlicher Auswirkungen – wäre sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich der Hundeausbildung von großem praktischem Nutzen. Zukünftige Studien sollten die möglichen Synergieeffekte des Hund-Mensch-Spiels – und anderer Formen positiver affektiver Zustände – untersuchen, wie z.b. wenn eine längere Schlafdauer folgt. Darüber hinaus sollten der Faktor Alter auf Lernen und Gedächtnis durch die Rekrutierung ausgewogener Altersgruppen sowie komplexere Trainingsaufgaben genauer erforscht werden. Mehr über das Verhalten und die Ausbildung von Hunden können sich Tierärztinnen und Tierärzte in einer Online-Fortbildung von Myvetlearn.de aneignen.
Weitere Nachrichten