www.tierhalter-wissen.de

Weiterempfehlen

Aktuelle Meldungen

Tierbestände bis Ende Januar melden
12.01.2023
TierhalterInnen in Nordrhein-Westfalen müssen bis spätestens Ende Januar 2023 ihren Tierbestand melden. Die Tierseuchenkasse Nordrhein-Westfalen weist darauf hin, dass auch HobbyhalterInnen und gewerbliche TierhalterInnen von Pferden, Schweinen, Schafen, Ziegen, Gehegewild, Geflügel oder Bienen eine Meldung abgeben müssen. Das gilt auch, wenn sich der Tierbestand gegenüber dem Vorjahr nicht verändert hat. Für HalterInnen von Rindern entfällt die Meldepflicht, da die Tierseuchenkasse auf eine zentrale Datenbank zurückgreifen kann, in der alle in Deutschland
lebenden Rinder gemeldet sind. Eine weitere Ausnahme gilt für HalterInnen von Lege- und Junghennen, Masthähnchen, Elterntieren, Puten, Enten oder Gänsen. Sie geben den Jahreshöchstbesatz an. Auch Imkerinnen und Imker müssen die Zahl der Völker angeben, die maximal im Beitragsjahr gehalten werden. Neu gegründete Tierbestände müssen jederzeit bei der Tierseuchenkasse angemeldet werden. Die Meldung über den Tierbestand kann online über www.tierzahlenmeldung-nrw.de erfolgen. Wer erstmals Tiere anmelden will, kann sich unter nw.agrodata.de/login/newreg registrieren.
Weitere Nachrichten